Bericht Dachauer Nachrichten 08.12.2017

Bei dichtem Schneetreiben empfingen die Spechte im Stadion am Stadtwald den ESV Bad Bayersoien.
Die Gäste erwischten den besseren Start und nutzten bereits in Minute 3 ein Überzahlspiel zur 0-1 Führung. Beide Teams hatten nun vermehrt ihre Schwierigkeiten mit den äußerst widrigen Bedingungen. Ein vernünftiges Passpiel war kaum möglich, trotzdem ergaben sich auf beiden Seiten immer wieder Torschussgelegenheiten. Es fielen aber sowohl im weiteren Verlauf des ersten Drittels, als auch im zweiten Spielabschnitt keine Tore.

Derbysieg !
Mit einem heiß umkämpften aber letztlich nicht unverdienten 4:3 Sieg setzen sich die Woodies Senioren im heimischen Stadion am Stadtwald gegen "De Zwoate" des EV Fürstenfeldbruck durch.
Nach einem nervösen ersten Drittel mit leichtem optischen Übergewicht der Gäste stand es noch 0:0.
Zwei Überzahltreffer der Spechte brachten die 2:0 Führung (Torschützen Max Kronschnabl, Achim Reiser) bis zur 28. Minute. Ab da leisteten sich die Hausherren viele unnötige Zeitstrafen und ermöglichten dadurch Fürstenfeldbruck eine Vielzahl an Großchancen. Die Spechte konnten sich aber auf den Fels in der Brandung, Goalie Marcel Schrader im Kasten verlassen, der erneut eine Superpartie mit vielen tollen Saves lieferte.

Hochverdienter Auswärtssieg der Spechte !

Die ersten Punkte konnten die Stadtwälder ausgerechnet beim Tabellendritten EV Mittenwald entführen.
Lediglich im ersten Drittel waren die Gastgeber tonangebend ohne allerdings zu weit davon ziehen zu können. Denn Dachaus Goalie Marcel Schrader hatte trotz eines anstrengenden Arbeitstages vor dem Spiel wieder einen guten Tag erwischt und konnte sich durch einige Paraden auszeichnen. Und 3. Minuten vor dem ersten Pausentee gelang der Anschlusstreffer durch Fabian Germain.

Zwei Drittel lang waren die ESV-Cracks beim Tabellenzweiten ein nahezu gleichwertiger Gegner! ESV-Coach Fleissner hatte seine Truppe gegen seinen früheren Verein bestens eingestellt. Mit dosiertem Vorchecking, aber vor allem agressiven Defensivverhalten sollten die ersten Minuten gegen die erwartete Offensivpower des Favoriten gestaltet werden. Dass das dann gleich über weite Strecken des ersten und auch zweiten Drittels gelang, überraschte nicht nur den Gegner.

Mit einer vom Ergebnis her eindeutigen 1-9 Niederlage (0-4, 1-1, 04) gegen die SG Schliersee/Miesbach starten die Woodpeckers Senioren in die Saison 17/18

Tatsächlich wäre gegen die favorisierten Gäste etwas mehr drin gewesen, als es das klare Ergebnis aussagt.

Doch der Reihe nach. Noch gut 30 Minuten vor Anpfiff berieten die Verantwortlichen beider Teams mit den Schiris, ob die befürchtete Wasserschlacht überhaupt Sinn machte. Denn zu diesem Zeitpunkt ergoss sich noch heftiger Regen über die offene Woodies-Arena und das Wasser stand teilweise zentimeterhoch auf der Eisfläche.
Dank des Einsatzes des Eismeisters und der Tatsache, dass auch der Wettergott ein Einsehen hatte und der Regen nachließ, konnte das Spiel mit 13,5 minütiger Verspätung unter nun einigermaßen regulären Bedingungen angepfiffen werden. Beide Teams begannen mit drei kompletten Reihen.

Den besseren Start erwischten die Gäste, die schnell bis zur 14. Minute auf 0-3 stellten. Ein weiterer Treffer kurz vor dem ersten Pausentee bedeutete schon eine kleine Vorentscheidung.
Doch die Spechte wehrten sich im zweiten Abschnitt erfolgreicher, spielten mit mehr Körpereinsatz und erkämpften sich so immer wieder die Scheibe. Auch Torschussmöglichkeiten wurden so erspielt, aber leider auch immer wieder verspielt. Anders dagegen die Gäste die einen weiteren Treffer zum zwischenzeitlichen 0-5 erzielten. Für die Woodies sprang dagegen nur ein Überzahltreffer durch "Ed" Johannes Karl auf Zuspiel von den beiden Neuzugängen Fabian Germain und Sven Schittenhelm heraus. Aber immerhin, ein Drittel unentschieden gestaltet und phasenweise das bessere Team.
Im Schlussabschnitt ließen dann aber die Kräfte merklich nach.
Die Gäste gewannen wieder die Oberhand und Goalie Marcel Schrader, der hielt, was zu halten war, musste mehrmals riskant eingreifen. Er konnte aber die weiteren Treffer der Gäste nicht verhindern, zumal er, auch über die gesamte Spielzeit zu oft von den Vorderleuten alleine gelassen wurde.

Fazit: Es liegt noch viel Arbeit vor Coach Fleissner und dem Team. Vor allem die Effizienz vor dem gegnerischen Tor muss wesentlich besser werden, aber auch im Defensivverhalten ist noch einiges an Luft nach oben. Der Trainingsrückstand gegenüber den Hallenteams ist aber erfahrungsgemäß frühestens ab Dezember etwas aufgeholt.
Es wird in dieser Saison auch andere Spiele geben, obwohl mit den Wanderers Germering bereits kommendes Wochenende der nächste "schwere Brocken" wartet.

Für Dachau spielten:

Tor: Marcel Schrader, Daniel Tokar
Michi Blattner, Sascha Putzke, Florian Vilano, Sebastian Dropmann, Johannes Karl, Max Schön, Fabian Germain, Simon Harfold, Achim Reiser, Severin Dürr, Florian Buchwieser, Sven Schittenhelm, Max Kronschnabl, Loernz Mohr, Alexander Götz.

Tore: 0-1 (4.), 0-2 (8.), 0-3 (14.), 0-4 (19.), 0-5 (35.) 1-5 (36.) Johannes Karl( Germain, Schittenhelm), 1-6 (44.), 1-7 (47.), 1-8 52.) 1-9 (58.)

Strafen: ESV 4 Minuten, SG Schliersee/Miesbach 4 Minuten +10 Minuten Disziplinarstrafe

HzS


 

Zum Seitenanfang