Donnerstag, 14. Dezember 2017, Dachauer Nachrichten / Lokales - Sport
EISHOCKEY – BEZIRKSLIGA
Vor dem Tor fehlt den Woodies noch die Kaltschnäuzigkeit

Dachau – Null Punkte, 2:15 Tore – der ESV Dachau hat am vergangenen Wochenende in der Bezirksliga nicht geglänzt. So schlecht, wie es die Zahlen ausdrücken, spielten die Woodies bei der SG Bayersoien/Peiting und gegen den ESC Holzkirchen allerdings gar nicht.
Nach Peiting waren die Dachauer mit nur 13 Feldspielern angereist. Und die steckten aufgrund des starken Schneefalls bei der Anfahrt auch noch im Stau. „Wir sind so spät gekommen, dass wir uns nicht aufwärmen konnten. Der Gegner und der Schiedsrichter haben keine Gnade gezeigt“, berichtete Trainer Jürgen Fleißner.

Die Dachauer hatten die Busfahrt noch nicht aus dem Körper geschüttelt, da lagen sie in Rückstand (3.). Ein schlechter Start war es auch für Severin Dürr, der für den verletzten Marcel Schrader das Tor hütete. „Er hat aber stark gehalten“, lobte Fleißner seinen letzten Mann. Die Dachauer spielten nach dem 0:1 zwar gut mit, während die Woodies ihre Chancen aber vergaben, bauten die Bayersoier ihren Vorsprung schnell auf drei Tore aus. Nach dem zweiten Abschnitt stand es 0:5 aus Sicht der Gäste, nach 60 Minuten 0:6.

Zwei Tage später spielten die Dachauer erneut um Bezirksliga-Punkte – dieses Mal im eigenen Stadion gegen den Tabellenführer ESC Holzkirchen. In der Anfangsphase trotzte Fleißners Team der Klasse des Gegners. Marcel Schrader hielt seinen Kasten die ersten zehn Minuten sauber, ehe die Gäste zwei ihrer Chancen nutzten. Im zweiten Abschnitt waren die Woodies wieder im Spiel, Holzkirchen aber effizienter – nach 40 Minuten war die Partie beim Stand von 1:6 entschieden. Immerhin setzten die Dachauer den Schlusspunkt: Maximilian Erber traf 13 Sekunden vor Spielende zum 2:9.
„Das Ergebnis war zu hoch. Wir haben es gut gemacht und hatten sogar teilweise mehr Torschüsse, wie am Freitag fehlte uns aber im Abschluss das Selbstvertrauen. Da sind uns die Gegner im Moment noch einen Schritt voraus“, sagte Fleißner. „Wir machen fast nur Übungen mit Torabschluss. Wenn dann noch das Glück zurückkommt, sieht es wieder besser aus“, so der Trainer weiter.

moritz stalter

Stenogramm: SG Bayersoien/Peiting - ESV Dachau 6:0 (3:0,2:0,1:0)
ESV Dachau: Severin Dürr, Daniel Tokar - Michael Blattner, Maxi Erber, Korbinian Hacker, Johannes Karl, Harald Gräf, Fabian Germain, Achim Reiser, Florian Buchwieser, Frank Stiebert, Sven Schittenhelm, Maxi Kronschnabl, Alexander Götz, Lorenz Mohr.
Tore: 1:0 (3.), 2:0 (11.), 3:0 (20.), 4:0 (32.), 5:0 (33.), 6:0 (50.).
Strafen: SG Bayersoien/Peiting 14 Minuten - ESV Dachau 4.

 

ESV Dachau - ESC Holzkirchen 2:9 (0:2,1:4,1:3)
ESV Dachau: Marcel Schrader - Sascha Putzke, Dominik Posselt, Maxi Erber, Korbinian Hacker, Johannes Karl, Maximilian Schön, Harald Gräf, Fabian Germain, Achim Reiser, Florian Buchwieser, Frank Stiebert, Sven Schittenhelm, Maxi Kronschnabl, Alexander Götz, Lorenz Mohr.
Tore: 0:1 (10.), 0:2 (17.), 0:3 (33.), 0:4 (34.), 1:4 Buchwieser (35.), 1:5 (38.), 1:6 (39.), 1:7 (43.), 1:8 (53.), 1:9 (53.), 2:9 Erber (60.).
Strafen: ESV Dachau 18 Minuten - ESC Holzkirchen 22 + 25 (Brumec)


 

Zum Seitenanfang