DSC 0490Lediglich im ersten Drittel konnten die Gäste zumindest etwas mithalten

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Spechte im Münchner Oly und mussten sich klar mit 11:2 (2:0; 4:1; 5:1) bei den Luchsen des MEK geschlagen geben.

Zwei schnelle Tore sowie die körperbetonte Spielweise der Luchse beeindruckten die ESVler zu Beginn. Dann nahmen sie jedoch den Kampf an und kamen etwas besser ins Spiel, jedoch ohne zwingende Chancen.
In Spielabschnitt zwei dann zunächst das 3:0 in Unterzahl der Woodies. Das Spiel war dann im weiteren Verlauf durch viele Unterbrechungen und einige Strafzeiten geprägt, ohne dass das Spiel unfair gewesen wäre. Ein weiterer Überzahltreffer des MEK, ein Kontertor bei Dachauer Überzahl sowie ein schön herausgespielter weiterer Treffer bedeuteten die Vorentscheidung bereits in diesem Spielabschnitt, auch wenn Sbeatian Kubitz mit einem schönen Konter kurz vor Drittelende zumindest der 6:1 Anschlusstreffer gelang.
Im Schlussabschnitt machten die Luchse weiter Dampf, während für die Spechte Schadensbegrenzung angesagt war. Doch nur eine Minute nach Wiederanpfiff der endgültige K.O. durch das 7:1. Tom Glasl konnte zwar erneut kurzzeitg auf 7:2 verkürzen. Dann aber ging es wieder Schlag auf Schlag und Goalie Valentin Mohr musste weitere vier Mal hinter sich greifen.

Fazit: Der MEK nutzte gnadenlos jeden auch noch so kleinen Fehler der Woodies zu Treffern. So war das Ergebnis letzlich auch in dieser Höhe verdient.
Bleibt nur "Mund abwischen", in den Trainings bis zum nächsten Punktspiel (Gegner EV Aich, Spielort Dachau, am Samstag 05.11.2016, Spielbeginn 19:30 Uhr) Vollgas geben und versuchen die Fehler abzustellen.

DSC 0492Schwerstarbeit für Goalie Valentin Mohr

 

Tore: 1:0 (2.), 2:0 (4.); 3:0 (26.),  4:0 (34.), 5:0 (37.), 6:0 (39.), 6:1 (40.) Kubitz (Schön Max); 7:1 (41.); 7:2 (47.) Glasl (Karl);  8:2 (50.), 9:2 (51.), 10:2 (55.), 11:2 (60.)
Strafminuten: MEK 16 +10, ESV 16

Es spielten:
Tor: Valentin Mohr
Maxi Erber, Johannes Karl, Tobias Wolff, Sebastian Kubitz, Thomas Glasl, Frank Stiebert, Max Schön, Tobias Schön, Stefan Metz, Markus Lenski, Alex
Götz, Ferdinand Fleissner, Korbinian Etterer, Simon Martinkewitz, Lorenz Mohr.
(HzS)

 


Zum Seitenanfang