Finaaale ! Die Spechte sichern sich durch ein hochverdientes 4:4 (2:0, 2:2; 0:2) in Türkheim die Finalteilnahme im BEV Bezirksligapokal.

thumb 20190310 183840
Die Ausgangsposition war klar: Nach dem gestrigen 4:1 Hinspielsieg musste Türkheim alles geben, um das Blatt doch noch zu wenden. Und im Eishockey sind drei Tore bekanntlich schnell wett gemacht ! Aber die Woodies hatten sich darauf eingestellt.

Und so sahen sich die Spechte wie erwartet von Beginn an einem kampfbereiten ESV Türkheim gegenüber. Trotzdem hatten die Dachauer zunächst etwas mehr vom Spiel, scheiterten aber immer wieder am starken Türkheimer Goalie Kevin Geiger. In Minute 12 dann ein verdeckter und wohl auch abgefälschter Schuss von der Blauen, bei dem Dachaus Goalie Andi Heinze kaum eine Abwehrchance hatte. Somit 1:0 für die Gastgeber, in Überzahl. Das war für den ESVT wohl das Signal zur Aufholjagd, denn sie verstärkten ihre Bemühungen, einen weiteren Treffer zu erzielen. Und prompt musste Heinze nur drei Minuten später erneut hinter sich greifen. 0:2 aus Dachauer Sicht. Die Gastmannschaft wankte aber nur kurz, und fand nach dieser Drangphase der Türkheimer wieder besser ins Spiel. Doch bis zur Drittelpause war immer wieder Endstation beim Türkheimer Schlussmann.
Nach einer entsprechenden Kabinenansprache durch Coach Jürgen Fleissner hatten sich die Spechte viel vorgenommen fürs zweite Drittel. Und die Fleissnertruppe erspielte sich gleich mehrere Chancen, der 1:2 Anschlusstreffer durch Basti Dropmann dann im Nachschuss. (27.). Türkheim verlegte sich mehr und mehr auf Konter und war dann in der 29. Minute erstmals erfolgreich. Der zwischenzeitlich eingewechselte Dachauer Torhüter Marcel Schrader war beim 3:1 (29.) ohne Chance. Die Gastgeber witterten nun erst recht Morgenluft, aber die Spechte schlugen erneut zurück. Dachaus Routinier Johannes Karl konnte eine gute Aktion erfolgreich mit einem unhaltbaren Präzisionsschuss ins Kreuzeck abschließen (34.). Die Gastgeber weiter gefährlich bei Kontern und es gelang ihnen der Treffer zum 4:2 Pausenstand (39.). Der Treffer hätte aber eigentlich nicht zählen dürfen. Schrader hatte die Scheibe bereits sicher unter der Fanghand begraben, Türkheims Stürmer stocherte nach und bugsierte die Scheibe über die Torlinie. Die Proteste der Dachauer bewirkten nichts, der Treffer wurde gegeben.
Somit Spannung pur garantiert fürs Schlussdrittel. Ein weiterer Treffer für Türkheim hätte den Ausgleich bedeutet, über beide Spiele gesehen. Und wer weiss...
Im Schlussabschnitt sah der mitgereiste Dachauer Fanblock dann eine voll konzentrierte Dachauer Mannschaft. Die Bemühungen der Türkheimer wurden nun meist im Keim erstickt . Dachau dagegen setzte sich immer wieder im Drittel der Gastgeber fest und es war nur eine Frage der Zeit bis der erneute Anschluss fiel. Und der gelang dann in Minute 47 Dachaus Verteidiger Michi Schmidbauer in Überzahl.
Türkheim hatte nun wohl resigniert, den Gastgebern gelangen kaum mehr nennenswerte Gelegenheiten zum Torschuss. Die Woodies dagegen konnten zu Beginn der 55. Minute dann in einer weiteren Überzahlsituation sogar ausgleichen, Torschütze Alex Christian, der seine gute Leistung mit dem 4:4 Endstand krönte.
Fazit: Ein Pokalhalbfinale mit viel Spannung, Einsatz und Kampf, vielen tollen Aktionen auf beiden Seiten. thumb 20190310 183821

Kurzum: Alles was unseren tollen Sport ausmacht.
Im Finale geht es nun am kommenden Wochenende gegen den ERSC Ottobrunn, die Spieltermine stehen noch nicht fest, wir halten Euch auf dem Laufenden.
Tore:
1:0 (12.); 2:0 14.), 2:1 (27.; Sebastian Dropmann, Tim Berndt, Elias Maier); 3:1 (29.); 3:2 (34.; Johannes Karl): 4:2 (39.), 4:3 (47.; Michi Schmidbauer), 4:4 55.; Alex Christian, Lorenz Mohr, Sebastian Dropmann).
Strafen: ESVT 18+10, ESVD 12+10

Besuchen Sie uns auch bei Facebook.. facebook      

© 2019 ESV Dachau Woodpeckers e.V. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum

Datenschutz

Hosting & Design by BST-System

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok