Vier Monate seit Beginn seines regelmäßigen Trainings bei den Woodpeckers, wurde dem Dachauer Hugo Rädler die große Ehre zuteil, vom Bundestrainer der Sledge Hockey Nationalmannschaft, Andreas Pokorny zum offiziellen TL nach Köln eingeladen zu werden. Diese Gelegenheit, sich auf Augenhöhe mit Nationalspielern in einem intensiven Trainings-Camp zu messen, wollte er sich auf gar keinen Fall entgehen lassen.
Der Einstieg war einfach, nachdem er ja auf heimischem Eis beim Bundesligaturnier im vergangenen Januar schon in die Sledgehockey Welt eintauchte und die Spieler schon zum größten Teil kennenlernen konnte. Hugo nahm nun die nächste Hürde sich in dieser Sportart zu etablieren und sich für den Nationalkader zu empfehlen.
Da Hugo schon seit frühester Jugend Eishockey spielt, ist er ein sehr gefragter Spieler in der Sledge Szene. Viele Spieler weltweit fanden erst nach ihrem persönlichen Schicksalsschlag den Weg zum Schlitteneishockey. Hugo gehört somit zum gefragten Kreis derer, nach denen der Bundestrainer Andreas Pokorny Ausschau hält, da er den Sport mit seinen ganzen Finessen von der Pike auf gelernt hat.

Hugo´s Fazit  nach dem TL, "Einfach nur der Wahnsinn, in so einem Umfeld trainieren zu dürfen".

Das Mannschaftsfoto zeigt die Sledge Hockey Nationalmannschaft zusammen mit den Berliner Eisbären, die ihr Abschlußtraining vor ihrem Spiel gegen die Kölner Haie absolvierten.
Die Profispieler zollten den Kollegen in ihren Schlitten allerhöchsten Respekt und man tauschte sich über den schnellsten Mannschaftssport der Welt noch ausgiebig aus.

TL SledgeHockey Nationalmannschaft in KoelnGanz links stehend Uwe Krupp, Ex-Nationalmannschaftscoach Sitzend vierter v. l., Hugo Rädler

 

 

 


Zum Seitenanfang