Dachauer Bürgerstiftung förderte wieder direkt vor Ort gemeinnützige Projekte aus den Bereichen Wohlfahrt und Sport.

Die Dachauer Bürgerstiftung, die 2010 gemeinsam von Stadt und Sparkasse Dachau gegründet wurde, hat wieder Erträge ausgeschüttet. Diesmal wurden vier Projekte gefördert: Das AWO-Frauenhaus erhielt einen Zuschuss von 1.040 Euro für das Projekt „Sicheres Dachauer Volksfest.“ Dort wird Frauen, die auf dem Volksfest Opfer von Gewalt oder Belästigungen werden, direkt vor Ort ein sicherer Raum und kompetente Betreuung angeboten. Der Jugendaustausch des ESV Dachau Woodpeckers mit der polnischen Stadt Oswiecim wird mit 2.719 Euro unterstützt. Der Verein „Behinderte und Freunde Stadt und Landkreis Dachau“ bekam 2.200 Euro für die Jahresausstellung seiner Kunstgruppe. Und der ASV Dachau erhielt 1.500 Euro Zuschuss für die Ersatzbeschaffung eines Kleinbusses für Fahrten von Jugendlichen zu auswärtigen Sportveranstaltungen. Die Bürgerstiftung ist auf vielen Gebieten zum Wohle der Dachauer tätig: Jugend- und Altenhilfe, Gesundheitswesen, Kultur, Kunst und Denkmalpflege, Bildung, Naturschutz, Sport, Heimatpflege, Völkerverständigung und Unterstützung bedürftiger Menschen. Voraussichtlich Anfang Mai wird der Stiftungsrat über die nächsten Ausschüttungen beschließen.


 

Zum Seitenanfang