Spielbericht Saisonfinale der Senioren - Teil 2

(16.02.2020) ESV Dachau Woodpeckers versus Luchse MEK München 4-5 (3-1; 0-3; 1-1)

Im letzten Spiel der Saison 2019/2020 waren die Luchse des MEK München zu Gast im Stadion am Stadtwald.
Für beide Teams gings nicht wirklich um etwas...Oder doch ?

Der MEK war durch einen Sieg gegen den EV Fürstenfeldbruck 1b in der Tabelle an den Spechten vorbei gezogen auf Platz 7 , konnte durch einen Dreier sogar noch an der SG Schliersee/Miesbach vorbei auf Platz sechs kommen.
Für die Woodies gings darum, den Luchsen den siebten Platz wieder "abzuluchsen".

Eigentlich aber ein Spiel um die "goldene Ananas". Doch weit gefehlt ! Derbys haben halt einfach ihren Reiz (5 Euronen ins Phrasenschwein) :-).

Von Beginn an gings bei beiden Teams zur Sache, mit vollem Körpereinsatz und Kampfgeist !
Dachau schlug zunächst gleich in der ersten Spielminute eiskalt zu: Nach nur 41 Sekunden zappelte der Puck das erste Mal im Gästegehäuse ! Torschütze Kapitän Max Braun (Zuspiel Johannes Karl und Ferdinand Fleissner). Der ESV nun spielbestimmend mit weiteren hochkrätigen Chancen. Aber auch die Luchse immer wieder gefährlich mit schnellem Aufbauspiel und schnellem Abschluss. Doch Dachaus Goalie Jerome Marmorstein verhinderte den Ausgleich. Dachau machte weiter Druck, zunächst ohne zählbaren Erfolg. Dann aber nutzte Dachaus Johannes Karl eine grosse Lücke in der Abwehr der Luchse und traf zum 2-0 (14.). Und nur 61 Sekunden später wurde erneut Johannes Karl nach einem abgefangenen Puck toll angespielt und netzte zur 3-0 Führung ein (15.). Dachau hätte mit vielen weiteren Chancen nun eigentlich schon den "Sack" zumachen müssen. Doch alleine fünf Zeitstrafen inklusiver eines 10ers für den ESV brachten die Gäste immer wieder ins Spiel zurück.


Kurz vor Drittelende dann eine unübersichtliche Aktion vor der Woodies Bank. Folge: Strafzeit für den ESV...zu viele Spieler auf dem Eis (das nimmt der Betreuer auf die Kappe), aber kurz darauf eine weitere Strafe für beide Teams wegen unnötiger Härte. Und genau da schlagen die Luchse zu und erzielen den Anschlusstreffer zum 3-1.

Zweiter Abschnitt: Dachau hatte sich viel vorgenommen, agierte aber gleich von Beginn an sehr nervös. Und gerade mal 44 Sekunden waren gespielt, da fiel der zweite Treffer des MEK... Was war los bei den Spechten ? Noch führte man ja...Das Spiel nun wieder sehr ausgeglichen, wenn auch mit etwas mehr Spielanteilen der Gäste. In Minute 40 (!) dann aber kollektiver Blackout der Woodies. 3-3 (39:18) auf der Uhr. Und es kam noch schlimmer: 39:28, das 3-4 aus Dachauer Sicht nur zehn Sekunden später.

Schlussabschnitt: Die Spechte, nun mit sich verständlicherweise unzufrieden, antworteten mit wütenden Gegenangriffen. Die Luchse hatten in dieser Phase viel Glück, waren ihrerseits aber auch immer wieder mit gefährlichen Kontern unterwegs. Kurz nach dem letzten Seitenwechsel, Dachau hatte zuvor eine gute Drangphase, machte da auch gleich weiter: Eine sehenswerte, tolle Kombination zwischen Alex Götz und Johannes Karl schloss Ferdinand Fleissner mit dem viel umjubelten 4-4 Ausgleich ab (51.).

Nun war Spannung pur geboten. Beide Teams schenkten sich nichts, es wurde um jeden Zentimeter Eis gekämpft.
Beide Teams hatten jeweils in Überzahl die Möglichket zum Torerfolg, doch die Goalies auf beiden Seiten vereitelten jeweils tolle Torschüsse. Dachau benötigte einen Dreier in regulärer Spielzeit, um wieder in der Tabelle am MEK vorbei zu ziehen und verstärkte seine Bemühungen. Und kam auch immer wieder zu hochkarätigen Torchancen. Es sollte aber nicht sein. Drei Sekunden vor Spielende denn dann der Siegtreffer für die Gäste...

Fazit letztes Spiel: Dachau hätte nach einer 3-0 Führung den Sack frühzeitig zu machen müssen, und hatte auch die Gelegenheiten dazu. Stattdessen liess man den Gegner wieder ins Spiel kommen und machte ihn durch viele, teils unnötige Strafzeiten auch wieder stark. Beide Teams kämpften um jeden Zentimeter Eis ! Und auch wenn die Woodies letztlich etwas unglücklich als Verlierer das Eis verliessen. Das war Werbung für unseren Sport !

Für Dachau spielten:
Tor: Jerome Marmorstein
Johannes Karl, Julian Buchner, Sven Schittenhelm, Frank Stiebert, Tom Schneider, Max Braun, Alexander Götz, Ferdinand Fleissner, Max Kronschnabl, Rick Gebhardt, Tim Berndt, Jonas Rimann, Max Erber.

Tore: 1-0 (1.) Max Braun (Johannes Karl, Ferdinand Fleissner), 2-0 (14.) Johannes Karl, 3-0 (15.) Johannes Karl (Rick Gebhardt), 3-1 (20.); 3-2 (21.), 3-3 (40), 4-4 (51.) Ferdinand Fleissner ( Johannes Karl, Alex Götz), 4-5 (60).

Strafen Dachau 22 Minuten plus 10 (Alexander Götz), MEK 14 Minuten;

Saison-Fazit:

Erneut scheint die Bezirksliga ein Stück stärker geworden zu sein was das Spielniveau betrifft.

Die Woodies schliessen die Saison als Tabellen Achter ab. Viele Spiele, gerade gegen stärkere Gegner haben die Spechte mit viel Einsatz, aber auch spielerischem Können lange Zeit ausgeglichen gestalten können. Und gegen gleichwertige Gegner wurden die Gelegenheiten zu punkten ausgelassen. Leider hat über die gesamte Spielzeit die Konstanz vor allem hinsichtlich der Mannschaftsstärke bei den Spielen gefehlt. Mit einem weitgehend kompletten Kader hätte man sicher eine bessere Platzierung erreichen können.

Gratulation an die Wanderers Germering zum souveränen Gruppensieg ohne Niederlage und an die SG Bayersoien/Peiting zum zweiten Platz ! Beiden Teams drücken wir auch die Daumen für die Playoffs !

HzS

Besuchen Sie uns auch bei Facebook und/oder bei Instagram.. Instagram  facebook

 

© 2020 ESV Dachau Woodpeckers e.V. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum

Datenschutz

Hosting & Design by BST-System

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.