20190317 1
Die Woodpeckers gewinnen in der Addition beider Finalspiele in einer tollen und spannenden Bezirksligapartie den BEV-Cup durch den noch fehlenden Punkt nach Unentschieden in der regulären Spielzeit !

Pünktlich zu Spielbeginn setzte zum schon vorhandenen starken Wind auch noch Dauerregen ein. Doch beide Teams spielen (noch) in Freieisstadien, und waren die widrigen äußeren Bedingungen somit gewohnt.

Wie schon tags zuvor entwickelte sich von Beginn an eine abwechslungsreiche und spannende Partie und wie erwartet mit viel Einsatz auf beiden Seiten. Dachau im ersten Abschnitt mit mehr Torschüssen, Ottobrunn aber immer wieder brandgefährlich. Marcel Schrader und sein Gegenüber Jaime Schinner konnten ihren Kasten aber sauber halten.
Im Gegensatz zum Spiel tags zuvor hielten sich beide Teams weitgehend fern von der Strafbank. Und so war es auch in Abschnitt zwei ein munteres Auf und Ab mit Torschussgelegenheiten auf beiden Seiten. Den Überzahltreffer der Hausherren in der 34. Minute durch Tobias Langenbein beantwortete Dachau nur kurze Zeit später mit dem 1:1 Ausgleich durch Sven Schittenhelm (37.).

Es knisterte weiterhin vor Spannung und beide Teams schenkten sich im Schlussdrittel nichts. Dachau zunächst mit dem besseren Start, denn in Minute 43. erzielte Alex Christian nach tollem Zuspiel von Dominik Posselt die Dachauer 2:1 Führung. Die Gastgeber schienen etwas geschockt, und Dachau konnte sich nun weitere Chancen erspielen, zunächst noch ohne Erfolg. Doch in der 51. Minute dann ein weiterer Treffer für den ESV, Torschütze diesmal Florian Winhart auf Zuspiel von Ferdinand Fleissner und Johannes Karl.20190318 2

War das schon eine Vorentscheidung ?
Ja, nein, vielleicht ?

Weit gefehlt. Die Hausherren nun mit wütenden Angriffen, und durch Freund und Feind hindurch fand die Scheibe den Weg ins Dachauer Gehäuse (53., Florian Hamberger). Und der ERSCO verstärkte seine Bemühungen weiter, es lief Minute 56 als Daniel Carvalho der 3:3 Ausgleich gelang. Der ESV aber aufgrund des 4:3 Hinspielergebnisses immer noch ein Tor vorn.

Ottobrunn, mit der erwarteten Auszeit in Minute 59, nahm unmittelbar danach den Goalie zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, Dachau verteidigte mit Mann und Maus, Elias Maier hatte den Emptynetter auf der Schaufel, traf aber mit der Rückhand knapp am leeren Tor vorbei. Die Spechte hielten den ERSC in dessen eigenen Drittel beschäftigt und so lief die Zeit für Dachau runter und der Pokalsieg war unter Dach und Fach.
Da bei Unentschieden ein Sieger ermittelt werden muss, gab es dann noch das notwendige Penaltyschiessen, das Ottobrunn mit 2:1 für sich entschied (Torschütze für Dachau Harri Gräf).

20190316 1
Einen verdienten, wenn auch mühsamen 4:3 Sieg konnten die Spechte im ersten Pokalfinalspiel verbuchen. Sie profitierten dabei aber auch von vielen Strafen der Gäste, die sich immer wieder durch unnötige Aktionen selbst dezimierten. So vielen alle vier Dachauer Treffer in Überzahl. Doch auch der ESV hatte viele unnötige Strafen zu verbuchen.

Für das morgige Rückspiel sollten sich die Fleissner Schützlinge allerdings steigern, denn nur im ersten Drittel zeigten sie phasenweise gefälliges Kombinationsspiel, die dann auch in Chancen umgemünzt wurden. In Abschnitt zwei und drei dann ein von beiden Seiten sehr zerfahren aber intensiv geführtes Spiel mit vielen Unterbrechungen aufgrund der zahlreichen Strafen auf beiden Seiten. Trotzdem lebte das Spiel von der Spannung. Pokal ist halt doch nochmal etwas anderes als Punktspiel !

thumb 20190310 183840
Die Ausgangsposition war klar: Nach dem gestrigen 4:1 Hinspielsieg musste Türkheim alles geben, um das Blatt doch noch zu wenden. Und im Eishockey sind drei Tore bekanntlich schnell wett gemacht ! Aber die Woodies hatten sich darauf eingestellt.

Und so sahen sich die Spechte wie erwartet von Beginn an einem kampfbereiten ESV Türkheim gegenüber. Trotzdem hatten die Dachauer zunächst etwas mehr vom Spiel, scheiterten aber immer wieder am starken Türkheimer Goalie Kevin Geiger. In Minute 12 dann ein verdeckter und wohl auch abgefälschter Schuss von der Blauen, bei dem Dachaus Goalie Andi Heinze kaum eine Abwehrchance hatte. Somit 1:0 für die Gastgeber, in Überzahl. Das war für den ESVT wohl das Signal zur Aufholjagd, denn sie verstärkten ihre Bemühungen, einen weiteren Treffer zu erzielen. Und prompt musste Heinze nur drei Minuten später erneut hinter sich greifen. 0:2 aus Dachauer Sicht. Die Gastmannschaft wankte aber nur kurz, und fand nach dieser Drangphase der Türkheimer wieder besser ins Spiel. Doch bis zur Drittelpause war immer wieder Endstation beim Türkheimer Schlussmann.
Nach einer entsprechenden Kabinenansprache durch Coach Jürgen Fleissner hatten sich die Spechte viel vorgenommen fürs zweite Drittel. Und die Fleissnertruppe erspielte sich gleich mehrere Chancen, der 1:2 Anschlusstreffer durch Basti Dropmann dann im Nachschuss. (27.). Türkheim verlegte sich mehr und mehr auf Konter und war dann in der 29. Minute erstmals erfolgreich. Der zwischenzeitlich eingewechselte Dachauer Torhüter Marcel Schrader war beim 3:1 (29.) ohne Chance. Die Gastgeber witterten nun erst recht Morgenluft, aber die Spechte schlugen erneut zurück. Dachaus Routinier Johannes Karl konnte eine gute Aktion erfolgreich mit einem unhaltbaren Präzisionsschuss ins Kreuzeck abschließen (34.). Die Gastgeber weiter gefährlich bei Kontern und es gelang ihnen der Treffer zum 4:2 Pausenstand (39.). Der Treffer hätte aber eigentlich nicht zählen dürfen. Schrader hatte die Scheibe bereits sicher unter der Fanghand begraben, Türkheims Stürmer stocherte nach und bugsierte die Scheibe über die Torlinie. Die Proteste der Dachauer bewirkten nichts, der Treffer wurde gegeben.
Somit Spannung pur garantiert fürs Schlussdrittel. Ein weiterer Treffer für Türkheim hätte den Ausgleich bedeutet, über beide Spiele gesehen. Und wer weiss...
Im Schlussabschnitt sah der mitgereiste Dachauer Fanblock dann eine voll konzentrierte Dachauer Mannschaft. Die Bemühungen der Türkheimer wurden nun meist im Keim erstickt . Dachau dagegen setzte sich immer wieder im Drittel der Gastgeber fest und es war nur eine Frage der Zeit bis der erneute Anschluss fiel. Und der gelang dann in Minute 47 Dachaus Verteidiger Michi Schmidbauer in Überzahl.
Türkheim hatte nun wohl resigniert, den Gastgebern gelangen kaum mehr nennenswerte Gelegenheiten zum Torschuss. Die Woodies dagegen konnten zu Beginn der 55. Minute dann in einer weiteren Überzahlsituation sogar ausgleichen, Torschütze Alex Christian, der seine gute Leistung mit dem 4:4 Endstand krönte.
Fazit: Ein Pokalhalbfinale mit viel Spannung, Einsatz und Kampf, vielen tollen Aktionen auf beiden Seiten. thumb 20190310 183821

Kurzum: Alles was unseren tollen Sport ausmacht.
Im Finale geht es nun am kommenden Wochenende gegen den ERSC Ottobrunn, die Spieltermine stehen noch nicht fest, wir halten Euch auf dem Laufenden.
Tore:
1:0 (12.); 2:0 14.), 2:1 (27.; Sebastian Dropmann, Tim Berndt, Elias Maier); 3:1 (29.); 3:2 (34.; Johannes Karl): 4:2 (39.), 4:3 (47.; Michi Schmidbauer), 4:4 55.; Alex Christian, Lorenz Mohr, Sebastian Dropmann).
Strafen: ESVT 18+10, ESVD 12+10

Seite 1 von 5

Besuchen Sie uns auch bei Facebook.. facebook      

© 2019 ESV Dachau Woodpeckers e.V. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum

Datenschutz

Hosting & Design by BST-System

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok